Japanische Zaubernuss

Gelbe Winterblüher – Unsere Top 5 für Ihren Garten

Der Winter lässt die Pflanzen in einen tiefen Schlaf fallen. Blüten und Blätter sind schon längst zu Boden gefallen und hinterlassen einen tristen Garten.  Mit immergrünen Pflanzen lässt sich immerhin der grüne Aspekt noch beibehalten. Doch der Wunsch nach kräftigen Farbtupfern bleibt. Darum wollen wir Ihnen heute 5 Pflanzen für Ihren Garten vorstellen, die auch in der tristen Winterzeit mit gelben Blüten erstrahlen.

Chinesische Winterblüte

Chimonanthus praecox ist ein attraktiver Zierstrauch, der aus China stammt. Mit seinen glockenförmigen, hellgelben Blüten bringt er jeden Garten von Januar bis März zum Strahlen. In besonders warmen Wintern kann die Blüte auch noch vor Weihnachten beginnen. Jedoch überzeugt er nicht nur mit seinem gelben Blütenkleid – er verströmt zusätzlich einen intensiven Vanillegeruch. Der Blattaustrieb erfolgt erst nach der Blüte und hüllt den Strauch mit sattgrünen Blätter ein, die sich im Herbst in eine goldgelbe Pracht verwandeln.
Dieser Zierstrauch erreicht eine maximale Höhe von 3 m und Breite von 2,5 m und steht gern an windgeschützten Orten. Sonne und ein nährstoffreicher Boden sollten der Winterblüte zur Verfügung stehen, damit sie ordentlich gedeiht.

Die glockenförmigen Blüten erstrahlen von Januar bis März.

Mahonie ‚Winter Sun‘

Für die eher schattigen Plätzchen im Garten eignet sich die Mahonia media ‚Winter Sun‘. Ab Januar bis in den April hinein erscheinen ihre gelben, traubenförmigen Blütenstände, die eine Länge von bis zu 30 cm erreichen können. Genauso wie bei der Chinesischen Winterblüte wird ein angenehmer Duft verströmt, der hier an Honig erinnert. Eine weitere Besonderheit sind die immergrünen Blätter, die durch ihre dunkelgrüne Farbe einen tollen Kontrast zur Blüte setzen. Im Herbst erreichen sie einen schönen dunkelroten Farbton. Die Mahonie wächst mit der Zeit zu einem bis zu 2 m hohen und 1,8 m breiten Zierstrauch heran. Sie gehört zu den frostempfindlichen Gewächsen und verträgt Temperaturen bis -12 °C. Ein windgeschützter Standort ist hier von Vorteil. Trotzdem ist sie sehr pflegeleicht und begnügt sich mit einem normalen Gartenboden.

Die Mahonie ‚Winter Sun bringt selbst schattige Plätze zum Leuchten.

Zaubernuss

Die Zaubernuss gibt es in verschiedenen Farben die von Rot, über Orange bis Gelb reichen. Zu den gelben Sorten gehören zum Beispiel ‚Pallida‘, ‚Arnold Promise‘ oder ‚Primavera‘. Ihre Blüten haben ein schmales, fadenförmiges Erscheinungsbild und tauchen je nach Sorte ab Dezember bis in den März auf. Sorten wie ‚Pallida‘ verströmen zusätzlich ein betörendes Aroma. Hamamelis bietet im Herbst ein weiteres Highlight in Form von einer attraktiven Laubfärbung, die von leuchtend gelb bis ins kräftige Rot reichen kann. Die Zaubernuss ist ein äußerst langsam wachsender Strauch, der eine Höhe von bis zu 4 m erreichen kann. Mit den Jahren wird die Krone zunehmend trichterförmig und locker. Für die Pflanzung sollte man einen sonnigen, windgeschützten Standort wählen. An den Boden stellt sie hohe Ansprüche: möglichst durchlässig, humos, sauer und frisch bis leicht feucht sollte es sein. In besonders kalten Wintern ist ein Winterschutz notwendig.

Die Blüten der Zaubernuss stechen durch ihre gekräuselte Form hervor.

Winterjasmin

Wer nach einem gelb blühenden Gehölz sucht, welches klettern kann, wird sich über den Winterjasmin freuen. Egal ob am Rankgitter, als Bodendecker, Solitärgehölz oder auch im Kübel – die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig. Jasminum nudiflorum bildet lange, überhängende Triebe aus, an denen von Dezember bis März leuchtenden gelbe Blüten sitzen. Da die Wuchshöhe von bis zu 3 m schnell erreicht ist, ist ein regelmäßiger Rückschnitt empfehlenswert. Den Boden betreffend stellt der Winterjasmin keine besonderen Ansprüche. Im Idealfall ist die Erde nährstoffreich und kalkhaltig. Er ist zudem sehr winterhart und erfreut sich an viel Sonne.

Von Dezember bis März erscheint ein wahres Blütenmeer.

Winterlinge

Zu den Klassikern der Winterblüher gehört der Winterling. Ab Februar bis im März erscheinen gelbe Blütenteppiche die einen süßlichen Duft verströmen. Eranthis ist eine äußerst pflegeleichte Pflanzenart, die auch nach der Blüte nicht behandelt werden sollte. Erst mit dem Welken der Blätter können die Rückstände entfernt werden. Neben der klassisch ungefüllten Blüte von gelb bis cremeweiß, gibt es noch weitere Sorten, die im Laufe der Zeit gezüchtet wurden. ‚Flore Pleno‘ überzeugt mit gelben, gefüllten Blüten, während ‚Grünling‘ grün gestreifte Blütenblätter besitzt.

Im frühen Herbst gepflanzt, zeigen sich ab Februar erste Blüten.

GARDOMAT wünscht Ihnen viel Spaß beim Gestalten mit diesen gelben Winterblühern – auf in ein gelbes Blütenmeer im nächsten Winter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.