Einstiegsbild Beetplanung im Vorgarten

Beetplanung im Vorgarten in Etappen

Eine Beetplanung entstand in bislang zwei Etappen im Vorgarten eines Kunden. Bei der ersten Planung wurde der Vorgarten von der nördlichen Ecke bis zur östlichen Ecke des Wohnhauses beplant, dies war eine etwa 42 m² große Fläche. Innerhalb dieses Planungsbereiches lag der Haupteingangsweg zum Wohnhaus. Des Weiteren sollten einigen Bestandspflanzen und ein kleiner Weg über Trittsteine berücksichtigt werden.

In der zweiten Planung wurde das Beet aus der ersten Planung verlängert und geht nun in östliche Richtung weiter. Dieses Beet hatte eine Größe von 36 m², wobei auch hier wieder einige Bestandspflanzen und ein Rosenbogen berücksichtigt wurden.

Vorstellung der ersten Planungen

Beetplanung vom ersten Bereich des Vorgartenbeetes

Bei der ersten Planung hatte der Eigentümer einige Buchskugeln in verschiedenen Größen, die in mit eingearbeitet wurden. Ebenso wurden eine Kletterpflanze, eine Regentonne und der Briefkasten aus dem Bestand übernommen.

Generell war die Intention bei der Gestaltung mit Schwüngen/ Wellen zu arbeiten. Vorgelagert vom eigentlichen Hauptbereich des Beetes wurde ein Steingarten gesetzt. Der Steingarten, welcher mit Ziergräsern, Steingartenpflanzen & Findlingen in Kies gestaltet wurde, setzt sich schwungvoll vom Hauptbeet ab.

Durch das Hauptbeet ziehen sich geschwungen gesetzte Trittsteine durch, die nicht nur einen seitlichen Abstecher zum hinteren Garten ermöglichen, sondern auch die Pflege im Inneren des Beetes erleichtern. Während im Steingarten nur mit Ziergräsern und Stauden gearbeitet wurde, findet man im Hauptbeet auch noch einige Laubgehölze, die als Blickfang dienen sollen.

Über die Höhenstaffelung im Beet ist zu sagen, dass diese vom Steingarten zum Hauptbeet ansteigt und im Hauptbeet mehrere Höhenpunkte bezieht. Dadurch ist für das Auge immer wieder etwas anderes im Fokus, demnach wo man als Betrachter steht. Der Reiz geht damit nicht schnell verloren.

Vorstellung der zweiten Planungen

Beetplanung vom zweiten Bereich des Vorgartenbeetes

Obwohl es bei der ersten Beetplanung schon einige Bestandspflanzen zu berücksichtigen gab, war die Anzahl im zweiten Teil der Planung doch wesentlich höher und auch vielseitiger. Aber dies ist bei Gardomat kein Problem. Wir integrieren die Bestandspflanzen bei der Erstellung der Grundlage und berücksichtigen bei jungen Pflanzen auch noch ihre Ausbreitung. Damit die Pflanze ausreichend Platz hat, aber trotzdem stimmig in die Planung passt.

Ein bestehender Rosenbogen mit Geißblatt und Efeu berankt, sollte weiterhin genutzt werden. In der Beetplanung wurden daher weitere Rosen vorgeschlagen. Zum Einen eine Kletterrose zum weiteren Beranken des Rosenbogens. Zum Anderen zwei rötlich blühende Rosensorten namens ‚Happy Wanderer‘ und ‚Leonardo da Vinci‘, welche noch ein wenig das Dufterlebnis bei Rosen thematisieren.

Neben den Rosen wurde die Fläche vor allem durch eine Vielzahl an Stauden besetzt und begrünt, wobei vereinzelt ein Ziergras oder Zierstrauch einen Höhenversatz verursachen, um die Spannung zu halten.

Wir sind schon sehr gespannt, ob die Planung noch weiter in südöstliche Richtung gezogen wird und Gardomat einen dritten Bereich des Beetes planen darf. Wir wünschen der Kundin weiterhin alles Gute und viel Freude mit Ihrer Beetplanung!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.