einstieg-hanggarten

Hanggarten – Rasenalternativen & Höhenunterschied von 3,60 m

Voraussetzungen & Problemstellung vom Hanggarten

Das Grundstück, mit einer Größe von 926 m², war ein Hanggarten nach nordwestlicher Ausrichtung und somit auch sehr schattig. Diese Standortbedingungen wurden durch den angrenzenden Wald an der Westseite zusätzlich verstärkt.

Um die Hanglage zu strukturieren, sollten verschiedene Ebenen entstehen, die mit robusten, pflegeleichten, aber auch blütenreichen Pflanzen begrünt werden sollten. Es sollte ein geordneter, aber dennoch wild natürlicher Garten entstehen. Ein wichtiger Punkt war den Eigentümern die Rasenpflege – generell wenig Rasen, aber wenn dann auch nicht zu pflegeintensiv.

Planerische Vorgehensweise & Lösung vom Hanggarten

Aus den vorhandenen Grundlagen und Wünschen der Gartenbesitzer sind zwei Ideenpläne entstanden. Ein besonderer Schwerpunkt in den Ideenplänen war die Strukturierung der Ebenen und wie diese miteinander verbunden werden.
In beiden Ideenplänen wurde mit 4 Ebenen gearbeitet, wobei im ersten Ideenplan die Treppensituation näher am Wohnhaus geplant wurde. Im zweiten Ideenplan wurde die Verbindung der einzelnen Ebenen um das verbindende Wasserelement geführt.

Ein weiterer Unterschied ist in der Gestaltung des Eingangsbereiches vorgesehen. Im ersten Ideenplan ist die Eingangssituation bis zur unteren Terrassenebene mit Trittsteinen in Schotterrasen geplant. Gesäumt wird die Zuwegung mit Kletterpflanzen und Ziergräsern in reinen Kiesbeeten.
Im zweiten Ideenplan hingegen ist die mittlere Ebene schmaler gehalten, um die obere und untere Ebene jeweils breiter zu gestalten. Ein weiterer Unterschied in den Ideenplänen ist die Platzierung der Feuerstelle. Diese befindet sich in der zweiten Idee in der südlichen Ecke des Hanggartens. So sollte die höchste Stelle eine Sitzmöglichkeit bekommen und den kompletten Überblick über den Garten repräsentieren.

Endkonzept vom Hanggarten

Der Konzeptplan ist eine Kombination aus den beiden Ideenplänen. So wurde der Eingangsbereich mit den Trittsteinen im Schotterrasen bis zur unteren Terrasse und den säumenden Pflanzelementen aus der ersten Idee übernommen.
Ebenso wurde die mittlere Ebene verbreitert, sodass das verbindende Wasserelement aus Idee 2 mehr Platz im Konzept bekommen hat. Außerdem wurde aus der zweiten Ideen auch die Feuerstelle in der südlichen Ecke eingeplant, da die Idee mit dem Überblick Gefallen gefunden hatte. Des Weiteren überzeugte die obere Terrassensituation aus dem zweiten Ideenplan mit dem großformatigen Plattenbelag.

Allgemein wurde in der Nähe des Wohnhauses eine niedrigere Bepflanzung mit Ziergräsern, Stauden und Kleinsträuchern im Steingartencharakter vorgesehen, während an der südwestlichen und südöstlichen Grundstücksseite eine höhere Bepflanzung mit Ziersträuchern in Bodendeckern geplant wurde. Dadurch sollte ein blütenreicherer Übergang zum Wald geschaffen werden.

Die Rasenthematik im Hanggarten wurde durch die Verwendung von Schotterrasenflächen und Wildblumenwiesen, welche seltener die Mahd benötigen, gelöst.
Insgesamt ist ein geordneter, aber dennoch wild natürlicher Garten entstanden. Der Höhenunterschied ist mit drei Mauern abgefangen. Es wurden außerdem noch die Zusatzpläne Beleuchtung und Bewässerung erstellt.

Wir wünschen den Gartenbesitzer bei der Umsetzung und später beim Genießen viel Freude mit Ihrem Garten!


Ein Gedanke zu „Hanggarten – Rasenalternativen & Höhenunterschied von 3,60 m

  1. Wir haben auch so einen Hanggarten und haben den ganz weltwunder-mässig bei der Gartenplanung zu Terrassen gemacht, sozusagen unsere eigenen Hängenden Gärten und das sieht einfach klasse aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.