Gartengestaltung in der Niederlande

Niederlande – Tulpen, Narzissen und Co.

Dieses Mal in der Serie ‚Länder und ihre Gärten’ – die Niederlande. Doch es lässt sich recht schnell erkennen, dass die niederländische Gartengestaltung eine Mischung aus englischer und französischer Gestaltung ist.
Im Folgenden werden die Unterschiede erläutert, die wichtigsten Gestaltungsprinzipien vorgestellt und eine Ausflugsempfehlung zum „größten und schönsten Gartenideen-Park der Niederlande“ gegeben.

Charakteristik der Gärten in der Niederlande

Im Allgemeinen lässt sich erst einmal sagen, dass die niederländische Gartengestaltung entweder eine naturnahe oder eine akkurate, abgrenzende Gestaltung vorsieht. Vor allem aber die Verwendung von Pflanzen verschiedener Art ist von Bedeutung. Denn neben den typischen Bildern von endlosen Tulpenfeldern, verwenden die Niederländer viele weitere Pflanzen. Doch Tulpen, Narzissen und auch die Taglilien tauchen immer wieder auf und geben dem Garten, durch ihre Blüte, viele kleine Farbkleckse.


Die naturnahe Gestaltung erinnert ein wenig an die Gestaltung des englischen Landschaftsparks. In den Pflanzflächen wird durch unterschiedliche Höhen, verschiedenen Pflanzen und derer Texturen, ein natürliches Bild geschaffen. Andererseits gibt es auch die Gartengestaltung, in der die Pflanzflächen übersichtlicher gestaltet und durch immergrüne Pflanzen, wie beispielsweise Buchs, eingesäumt sind. Dieser Gestaltungsansatz ist angelehnt an den barocken-französischen Garten.

Niederländisches Ambiente – Inspiration für Zuhause

Wer sich Inspiration für Zuhause holen möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch im ‚De Tuinen van Appeltern’, dem „größten und schönsten Gartenideen-Park der Niederlande“. Der Garteninformationspark liegt nicht weit entfernt von der deutschen Grenze. In etwa zwei Stunden erreicht man die 23 Hektar große Parkanlage von Dortmund aus. Der Besucher wird über die neuesten Gartentrends informiert, bekommt die Pflanzenvielfalt und Verwendung dieser gezeigt.
In verschiedenen Garteneinrichtungen, wie Loungegärten, Balkongärten, Architektengärten, Trendgärten und vielen mehr kann sich der Besucher Inspiration holen.
Bei den Architektengärten handelt es sich um Gärten, die von mehr oder weniger bekannten Gartenarchitekten/-gestaltern entworfen wurden. Ein weiteres Highlight im Garteninformationspark ist das Gartenberatungszentrum. An den Wochenenden können die Besucher Fragen über Ihren Garten stellen, in der Bibliothek stöbern oder verschiedene Materialien und Konstruktionsteile ansehen.
Holen Sie sich also Inspiration für den eigenen Garten oder genießen Sie einfach nur einen wunderschönen Tag in der Niederlande und nehmen Sie sich etwas Ruhe und Zeit für die Sinne aus dem Ausflug mit nach Hause. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.