Referenzgarten mit der Kupfer-Felsenbirne

Referenzgarten mit der Kupfer-Felsenbirne

Nach langer Ruhe stellen wir Ihnen heute mal wieder einen neuen Referenzgarten vor: den Garten mit der Kupfer-Felsenbirne. 2017 entstand die Gartenplanung für das Grundstück, die mittlerweile zu großen Teilen so umgesetzt wurde. 2021 meldeten sich die Kunden erneut bei uns, um noch eine Beleuchtungsplanung zu erhalten. Doch beginnen wir von vorne, was wünschten sich die Kunden neben einer Kupfer-Felsenbirne noch?

Voraussetzungen & Problemstellung

Mit der Buchung des Planungspakets gardoKOMPLETT fing die Kommunikation zwischen den Kunden und Gardomat an.

Die Eigentümer des Referenzgartens wünschten sich einen modernen und dennoch romantischen Garten. Die romantische Seite des Gartens sollte sich aber nicht durch verspielte, schmiedeeiserne Elemente widerspiegeln, sondern durch die Bepflanzung, Kleinteiligkeit des Gartens und der teilweise organischen Formsprache. Des Weiteren sollte der Garten der Erholung, dem Feiern, dem Naturerleben und dem Kinderspiel dienen.

Weitere wichtige Wünsche für den Garten war eine großzügige, beschattete Terrasse mit ausreichend Platz für eine Sitzkombination, Grill und Liegestühlen. Auch der Gedanke ein Wasserspiel in die Planung zu integrieren kam auf. Außerdem waren Spielgeräte, eine Anbaufläche und Sichtschutz zu angrenzenden Straßen gewünscht.

Planerische Vorgehensweise & Lösung

Aus diesen Kundenwünschen sind dann die zwei handgezeichneten Ideenpläne entstanden.

Die erste Idee für den Referenzgarten.

Im ersten Ideenplan fällt sofort die große Holzterrasse mit angrenzendem Kräuterhochbeet und kleinem Bachlauf als Wasserspiel in einem Kiesbeet ins Auge. Eine kleine Anbaufläche versteckt sich hinter Beerensträuchern in der südöstlichen Ecke des Grundstücks und passt sich ideal in die organische Form der Grenzgestaltung an. Im Vorgarten wurde eine großzügige Bepflanzung aus Gehölzen und Sträuchern in Bodendeckern vorgesehen, um einen Blick ins Grüne zu geben und auch den nötigen Sichtschutz in den Garten zu haben.

Ein zweiter Ideenvorschlag wurde gezeichnet.

Der zweite Ideenplan wirkt im direkten Vergleich wesentlich reduzierter, was vor allem durch die Rasenfläche im Vorgarten entsteht. Auch in der zweiten Idee wurde eine Holzterrasse vorgeschlagen, allerdings nicht ganz so tief und mehr um die Ecke gehend, um alle Funktionen unterbringen zu können. Ein weiteres Highlight in diesem Ideenplan ist der kleine gepflasterte Sitzplatz in der nordöstlichen Ecke, welcher durch ein Staudenbeet eingefasst ist.

Endkonzept & Umsetzung

Für die Konzepterstellung hat sich das Team von Gardomat
überwiegend an dem zweiten Ideenplan orientiert. Außerdem sind im Laufe der Planung noch ein paar wenige Ecke  erst im Konzeptplan neu entstanden sind.

Konzeptplanung

So findet man im Konzept die großzügige und um die Ecke gehende Holzterrasse wieder, angrenzend wurde das organische Beet übernommen, allerdings hatten sich die Kunden während der Planung dann gegen ein Wasserspiel entschieden. Daher wurde das angrenzende Beet mit Formschnittkugeln, Stauden, Gräsern, Kleinsträuchern und der Kupfer-Felsenbirne befüllt. Die Rasenfläche im Vorgarten wurde ebenfalls übernommen, wurde im Konzeptplan dann allerdings mit verschiedenen Sträuchern anstatt einer akkuraten Heckenpflanzung eingefasst. Die organische Beetform aus dem Hauptgarten zieht sich nun bis in den Vorgarten.

2017 beendeten wir die Gartenplanung und freuten uns sehr, als die Kunden 2021 nochmal auf uns zu kamen und Hilfestellung bei der Beleuchtung im Garten wünschten. Auf Grundlage des Konzeptplans mit kleinen Anpassungen, die sich durch die Umsetzung ergaben, erstellten wir ein Beleuchtungskonzept für die Gartenbesitzer.

Auch ein Beleuchtungsplan wurde entworfen.

Vielen Dank an die Gartenbesitzer für das erneute Vertrauen in Gardomat. Es hat uns viel Freude bereitet sowohl 2017, als auch 2021 Ihren Garten gestalten zu dürfen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.