Einstieg TOP 10 grün

Unsere TOP 10 vom GRÜN-Farbton

Dieses Mal stellen wir unsere 10 liebsten Pflanzen mit hauptsächlich grünen Farbtönen vor. Von Staude, Strauch über Gras bis Bodendecker ist alles dabei. Dabei wird auffällig, wie unterschiedlich die Farbe „Grün“ in der Natur und Pflanzenwelt vertreten sein kann.

Und nicht nur der Farbton hat ein breites Spektrum, sondern auch von der Blattstruktur und -ausgestaltung ist die Vielfalt der ausgewählten Pflanzen überwältigend. Lassen Sie sich also überraschen und tauchen mit uns ein, in die grüne Pflanzenwelt!

Nr. 1 )  Niedriges Lampenputzergras – Pennisetum alopecuroides ‚Hameln‘

Hierbei handelt es sich um eine altbewährte Sorte, welche aus den 1960’iger Jahren stammt. Weil das Lampenputzergras ‚Hameln‘ so robust und widerstandsfähig ist, wird es nicht nur im Garten, sondern auch im öffentlichen Grün gerne eingesetzt. Leider liegt das Hauptaugenmerk aller Beschreibungen meist auf der Blüte des Lampenputzergrases.

Das Blatt dieser Pflanze ist jedoch für die unglaubliche Kontrastwirkung verantwortlich. Es ist von linealer Form und stark zugespitzt. Es strahlt in einer saftig dunkelgrünen Farbe und wird ca. 50 cm lang und nur ca. 1 cm breit. Die einzelnen Blätter sind von derber und rauer Struktur. Genauso robust sind die Blätter auch gegenüber Schädlingen und Pilzen.

Nr. 2 )  Sternmoos – Sagina subulata

Das Sternmoos ist eine besonders flach wachsende Gartenstaude mit nur 5 cm Wuchshöhe. Ideal für die Bodendeckung. Besonders als Ergänzung von Wegen, zwischen Trittplatten, wird das kleinbleibende Sternmoos gerne benutzt. Wie sein Name bereits vorwegnimmt, erinnert die Sagina subulata optisch stark an Moos.

Zierliche, dunkelgrüne Triebe und Blättchen sprießen üppig. Das Beste daran ist, dass das Sternmoos immergrün ist und die Flächen auch über den Herbst und Winter zuverlässig gedeckt werden. Zwischen Juni und Juli sprießen kleine, weiße Blüten mit gelb-grünem Pollenstempel empor. Ein wirklich sehr schönes Ensemble.

Nr. 3 )  Rhododendron ‚Bloombux‘

Rhododendron ‚Bloombux®‘ ist ein absoluter Alleskönner! Rhododendron ‚Bloombux®‘ kommt auch mit Böden zurecht, welche nicht sauer sind. Solange Ihre Böden locker und humos sind, wird sich dieser Rhododendron hervorragend entwickeln. Rhododendron ‚Bloombux®‘ ist absolut schnittverträglich und kann ideal zur Hecke geformt werden. 

Das Blatt ähnelt dem des Bux in täuschender Weise. Zerreiben Sie ein paar dieser Blätter und Sie erhalten einen herrlichen und vor allem würzigen Duft. Er ist immergrün.

Nr. 4 )  Bärenfell-Schwingel – Festuca gautieri

Der Bärenfell-Schwingel bildet dichte, grüne Blattpolster, von nur 15 cm Höhe, die im Laufe der Jahre auch zu dichten Grasmatten werden können. Er bevorzugt nährstoffarme Standorte in sonniger Lage.

Nr. 5 )  Kirschlorbeer – Prunus laurocerasus ‚Novita‘

Eine vielversprechende Pflanze ist der Kirschlorbeer, besonders die Sorte ‚Novita‘. Optisch unterscheidet sich der Kirschlorbeer ‚Novita‘ vor allem durch ihr besonders großes und schönes Laub. Dieses ist immergrün und sorgt somit für einen ganzjährigen Sichtschutz.

Doch nicht nur der Aspekt des Schutzes ist hier nennenswert, denn oftmals nimmt die Ästhetik einen ebenso hohen Stellenwert ein. Durch die ganzjährige, grüne Pracht des Blattwerks werden beide Aspekte vollkommen erfüllt. Ein einzelnes Blatt kann eine beachtliche Länge von bis zu 18 cm erreichen und ist in seiner Form rundlicher als die Blätter vieler anderer Sorten.

Nr. 6 )  Feinhalmiges China-Schilf – Miscanthus sinensis ‚Gracillimus‘

Im Garten, wie auch in Parkanlagen ist das Miscanthus sinensis ‚Gracillimus‘ ein beliebter Gast. Die schöne Sorte ist eine wahre Bereicherung und ein Bild von einer Pflanze. Dabei bedarf es gar nicht viel um das Feinhalm-Chinaschilf glücklich zu machen.

Von den Ansprüchen her, benötigt das China-Schilf einen sonnigen Standort, einen durchlässigen Boden und ausreichend Wasser. Schnell wird sich der schöne Habitus mit den markanten überhängenden Blättern entwickeln.

Nr. 7 )  Blaublat-Funkie – Hosta sieboldiana ‚Elegans‘

Die gleichmäßige, blau-grüne Färbung des herzförmigen, dekorativ geäderten Blattes sind die Merkmale dieser dekorativen, horstbildenden Blattschmuckstaude, die im Juni und Juli große weiße und sehr attraktive Blütenkerzen aufsetzt.

Nr. 8 )  Lenz-/ Christrose – Heleborus orientalis

Lenzrosen sollten Bestandteil jedes Frühlingsgartens sein. Auffallende, große Schalenblüten über wintergrünen Blättern, sind Boten des Frühlings. Speziell die Sorte ‚Red Hybrid‘ blüht in einem dunklen Rot schon von Februar bis April.

Nr. 9 )  Weicher Frauenmantel – Alchemilla mollis

Mit seinen ausdauernden und robusten Charakterzügen ist der weiche Frauenmantel der optimale Gartenfreund und mit Sicherheit auch nach der nächsten Wintersaison noch voll im Trend. Dem Blatt hat die Staude ihren Namen zu verdanken. Die samtene Behaarung der Blätter macht sie zu einem Erlebnis für die Sinne: Neben Sehen und Riechen spielt hier auch das Fühlen eine wichtige Rolle. Ähnlich dem Hochgefühl, wenn Sie über den weichen Stoff Ihres neuen Mantels streichen.

Die Form erinnert an die einer Hand und ist an den „Fingern“ gerundet. Besonders schön ist es in den Morgenstunden anzusehen, wenn sich die Tautropfen in der leichten Senke der Blätter sammeln und im sanften Licht der Morgensonne wie kleine Edelsteine funkeln.

Nr. 10) Immergrüner Liguster – Ligustrum vulgare ‚Atrovirens‘

Von vielen als gewöhnliche Heckenpflanze abgetan und kaum beachtet, ist der Liguster eine wahre Perle unter den immergrünen Laubgehölzen. Sein unkompliziertes Wesen und die enorme Schnittverträglichkeit zeichnen ihn als ideale Pflanze für den Hausgarten aus. Schon in kürzester Zeit ist aus den zierlichen Sträuchern eine blickdichte und dicht verzweigte Hecke geworden, die besonders an sonnigen Standorten richtig zur Geltung kommt.

Sollte die Hecke Ihnen wortwörtlich über den Kopf wachsen ist auch ein recht starker, um nicht zu sagen radikaler Rückschnitt bis ins alte Holz kein Problem für diesen robusten Zeitgenossen. Im Gegenteil, nach einem starken Rückschnitt treibt die Pflanze wieder in neuer frische aus und erreicht einen enormen Jahreszuwachs von bis zu 60cm. Zwar spielt der Schnitttermin für die Pflanze selbst keine allzu große Rolle, dennoch ist es wichtig, dass Sie darauf achten, dass zu dieser Zeit keine Vögel in Ihrer Hecke nisten. Die Nistzeit der Vögel liegt zwischen März und Juni.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.