Flächengestaltung im Englischen Garten

Länder und ihre Gärten – England

In einer neuen Serie will Gardomat einige Gartengestaltungen aus anderen Ländern thematisieren. Zum Einstieg wird die Gartennation England vorgestellt. Was ist typisch für die Gartengestaltung in England? Gibt es verschiedene Formen, markante Pflanzen und Materialien in der Verwendung? Wie kann man die Englische Gestaltung in seinem eigenen Garten integrieren?

Charakteristische Gartengestaltung in England

Im Englischen Garten ist generell eine vielseitige Pflanzenauswahl typisch. Doch neben dem klassischen Cottage Garten mit üppiger Blütenpracht, ist auch eine schlichte Bepflanzung aus immergrünen Pflanzen, Gräsern und dezent gesetzten Farbakzenten charakteristisch.

Ein besonderes Gestaltungselement ist ein Wasserbecken und die Darstellung verschiedener Sorten einer Pflanzenart. Meist etwas tiefer gesetzt und somit angelehnt an den Senkgarten, wie ihn Karl Foerster gestaltete. Besonders kennzeichnende Pflanzen im Englischen Garten sind beispielsweise Buchssträucher (Bux), Funkien (Hosta), Schafgarbe (Achillea), Bergenie (Bergenia), Lavendel und Salbei. Weitere Orientierung für geeignete Stauden ist die Berücksichtigung von einheimischen Stauden oder vom Aussehen an den Ehrenpreis (Veronica) angelehnte Stauden. Mit einem ausladenden Blattwerk im unteren Bereich und aufrecht stehenden Blütenständen.

Oft sind in den Staudenflächen Sitzplätze oder Nischen für eine ruhige und geschützte Atmosphäre integriert. Klassisch sind die Farbtöne der Blüten in der Staudenflächen in weiß, rosa, violett und gelb gehalten. Prägender für den allgemeinen Garten sind allerdings die Grüntöne, durch das Blattwerk aller Arten und die Rasenfläche. Im eigenen Garten muss die Rasenfläche auch nicht die Ausmaße, wie aus dem Englischen Landschaftsgarten annehmen. Bereits charakterstarke Rasenwege oder eine geometrisch und zentral angelegte Fläche sind ausreichend.
Zu den typischen Materialien in der Gestaltung sind allgemein Natursteine, Backstein, Klinker oder grobes Kies bis Schotter, um einfach die Natürlichkeit der Materialien und der Gestaltung zu unterstreichen.

Die zwei besonderen Arten

Es gibt zwei unterschiedliche Gestaltungsansätze, welche in der Englischen Gartengestaltung zu finden sind. Zum einen ist dies der klassische Englische Landschaftsgarten, welcher mit geschwungenen Formen, versteckten Plätzen, Sichtachsen und Blickbeziehungen von unterschiedlichen Punkten und alles in allem sehr natürlich wirkt. Im Kontrast dazu steht der geometrische Formen liebende Country-Garten. Die klassische Rabatte mit einer abwechslungsreichen Auswahl an Stauden, welche sich ausladend auf den geradlinigen Weg ausbreiten, ist beispielsweise ein Gestaltungselement des Country-Gartens. Durch das Herüberneigen des Blattwerks wird die harte, gerade Kante aufgelockert und schafft Natürlichkeit.

Englischer Garten vor der eigenen Haustür

Für die Gestaltung in Anlehnung an den Englischen Landschaftsgarten benötigt man Raum und Platz, um die Großzügigkeit zu symbolisieren. Mittig sollte eine größere Rasenfläche platziert sein. In den Randbereichen empfiehlt sich eine dichte Bepflanzung aus Laub- und Nadelbäumen, sowie Sträuchern und Heckenelementen um die notwendige Dichte zu erhalten. Die Formen aller Pflanzflächen sollten organisch und natürlich geschwungen sein. Zur zentralen Rasenfläche oder hin zur Terrasse und zum Sitzplatz eignet sich die Verwendung von Stauden. Die Weggestaltung bietet sich an entlang der Pflanzfläche oder teilweise durch die grüne Pracht zu legen.

Die Gestaltung im Sinne des Country-Gartens bedeutet mit geometrischen Formen den Garten in Bereiche zu teilen. Dabei können Heckenelemente in den Garten reinragen und ideal verstecktere Plätze bilden. In der Mitte kann als zentraler, ruhiger Ort eine Rasenfläche mit einer kleinen Rabatte entstehen. Ein weitere Idee für die Verwendung von Rasen kann eine abwechselnde Gestaltung von Rasen- und Kiesstreifen als Weg durch den Garten sein. Ebenfalls in den Randbereichen des Gartens sind vielseitig bepflanzte Flächen aus verschiedenen Pflanzenarten mit unterschiedlichen Höhen und Strukturen anzusetzen.

Nach der Einführung in den Englischen Garten, ist vielleicht auch bei Ihnen das Interesse nach weiteren Gärten anderer Länder geweckt. Welche Gartengestaltungen interessieren Sie?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.