Einstiegsbild lila, violett & flieder

Unsere TOP 10 in lila, violett & flieder

Nun folgt die letzte Vorstellung in unserer Serie TOP 10 der Farbfamilien. In diesem Beitrag geht es um die violetten, flieder und lila farbigen Pflanzen. Die Pflanzen aus unserer letzten Top 10 Vorstellung in den Farben rosa bis pink sind wunderbare Kombinationspartner für unsere heutige TOP 10.

Lila vereint die Farben blau und rot. Sie verbindet also Gegensätze zu einem Ganzen. Lila wirkt spannungsgeladen und doch harmonisch und kann in der Pflanzenwelt durch ihre Pflanznachbarn verschiedene Stimmungen hervorrufen. Nach diesem kleinen Exkurs beginnen wir nun mit unserer TOP 10!

Nr.1) Blaukissen ‚Blaumeise

Die Aubrieta Hybride ‚Blaukissen‘ versetzt den ein oder anderen sicherlich in den Garten der Großmutter. Wenn von April bis Mai ein wahres Blütenmeer der leuchtenden violetten Blüten erscheint, wird einem bewusst, warum diese Pflanze sich seit Jahren bewährt. Dadurch dass sie sehr dicht wächst, kann sie als Bodendecker verwendet werden, der auch Wildwuchs unterdrücken kann. Mit einer Wuchshöhe von ca. 10 cm und einem bevorzugten vollsonnigen Standort, kann die ‚Blaumeise‘ gut in Steingärten gepflanzt werden.

Nr.2) Alpen-Aster ‚Dunkle Schöne‘

Mit ihren dunkel violetten Blütenblättern und dem sonnengelben Blütenstempel begeistert uns die Aster alpinus ‚Dunkle Schöne‘. Dies wird noch von ihrem kräftigen, grünen Laub unterstrichen.  Ihr kontrastreiches Farbenkleid zieht nicht nur Menschen, sondern auch Insekten an. Sie ist eine wichtige Nahrungsquelle. Am besten wirkt die ‚Dunkle Schöne‘ mit ihren 20cm Wuchshöhe in kleinen Gruppen gepflanzt. Gerne steht sie an sonnigen Standorten mit gewöhnlichem Gartenboden.

Nr.3) Immergrün ‚Rubra‘

Die Blüte der Immergrünen ‚Rubra‘ im Fokus.

Robust und wunderschön zeigt diese schöne Pflanze von April bis Mai ihre traumhaften, dunkelroten bis violett-roten Blüten. Die kontinuierliche Nachblüte erstreckt sich bis in den September hinein. Das Vinca minor ‚Rubra‘ ist pflegeleicht und vielseitig und an nahezu allen Standorten einsetzbar. Die einfachen, rundlichen Blüten des Immergrüns heben sich zahlreich von den dunkelgrünen, elliptisch lanzettlich geformten, ganzrandigen Laubblättern ab. 

Nr.4) Steppensalbei ‚Ostfriesland

Von Juni bis September zeigt die wahrscheinlich am weitesten verbreitete und altbewährte Salvia nemorosa ‚Ostfriesland‘ ihre violetten Blütenähren. Diese wachsen auf ca. 45cm hohen straff aufrecht wachsenden Stängeln. Um eine zweite Blüte zu fördern, sollte der Steppensalbei nach der ersten Blüte zurückgeschnitten werden. Die Staude benötigt einen durchlässigen Boden und steht gerne an einem warmen, sonnigen Standort. Mit diesen Vorlieben eignet sie sich sehr gut als Steingartenpflanze, aber auch im Staudenbeet macht sie eine sehr gute Figur.

Nr.5) Leberblümchen

Leberblümchen verzaubert mit ihren zarten flieder farbenen Blüten.

Hepetica nobilis ist einer der ersten Frühjahrsboten im Jahr und bringt so wunderschöne zarte Farbtupfer in das noch teilweise Winter verschlafene Umfeld. Trotz ihrer geringen Wuchshöhe von 10 cm hat sie eine enorme Ausdrucksstärke und läutet so den Vorfrühling ein. Am liebsten steht sie im Schatten großer Bäume und Sträucher und sollte dementsprechend am besten an den Gehölzrand im Garten gepflanzt werden. Um ideale Bedingungen für das Leberblümchen zu schaffen, sollte sie auf nährstoffreichen und humosen Boden stehen. Das Leberblümchen ist robust und gut frosthart. Sie kann als Bodendecker oder in einem Kübel gepflanzt werden.

Nr.6) Patagonisches Eisenkraut

Kugelige Blütenwolken vom Patagonischen Eisenkraut

Mit ihrem Markenzeichen – den kugeligen Blüten – bildet die Verbena bonariensis wahre Blütenwolken, die scheinbar über dem Beet schweben. Dies wird durch die grazilen Blütenstängel und den grasähnlichen, sommergrünen Blättern noch unterstrichen. Um den wolkigen Charakter der Blüte von Juli bis Oktober besser zu unterstreichen, sollten die umliegenden Stauden nicht die gleiche Wuchshöhe von 100 cm haben, sondern kleiner oder höher sein. Das Eisenkraut gilt zwar als sehr frosthart, jedoch kann mit einem Winterschutz ein besserer Start in die neue Saison gewährleistet werden.

Nr.7) Teppich Flammenblume ‚Emerald Cushion Blue‘

Diese schöne Polsterstaude mit dem botanischen Namen Phlox subulata ‚Emerald Cushion Blue‘ entfaltet ihre Wirkung am besten in kleinen Tuffs oder in Gruppen gepflanzt. Durch die Vorliebe für sonnige Standorte kann sie gut in Steingärten verwendet werden. Durch ihren zarten Wuchs bildet sie einen schönen Kontrast zu großen Steinen. So kann sie mit der geringen Wuchshöhe von 15 cm auch zwischen Trittplatten verwendet werden. Nicht nur als Bodendecker, sondern auch in der Kübelpflanzung bewährt sich diese Staude durch ihr Durchhaltevermögen und der langen Lebensdauer.

Nr.8) Echter Lavendel

Lavandula angustifolia ein wahrer Klassiker in der Gartengestaltung. So verströmt er nicht nur einen wunderbaren Duft, sondern stimmt den Betrachter auch in Sekundenschnelle in Urlaubsstimmung. Aus dem Mittelmeerraum stammend liebt der Lavendel einen warmen, sonnigen und trockenen Standort, gerne mit nährstoffarmen und steinigen Boden. Auch die Insektenwelt fühlt sich zu dieser außergewöhnlichen Pflanze hingezogen. So entspannt sie unsereins nicht nur, sondern wird auch in Parfüms, Ölen und in der Küche verwendet. Seine wunderbaren aromatisch duftenden Blüten zeigt der Lavendel von Juni bis August.

Nr.9) Wiesen-Storchschnabel ‚Rozanne

Mit 7 Monaten Blütezeit ist das Geranium pratense ‚Rozanne‘ ein bemerkenswerter Bodendecker, welcher mit seinen 40cm Wuchshöhe auch sehr gut in Kübeln und Blumenampeln zur Geltung kommt. Ab Mai bis zum ersten Frost entwickelt der Wiesen-Storchschnabel fortlaufend neue Blüten. Diese setzen sich aus fünf Blütenblättern zusammen, welche einen dunkel violetten Rand aufweisen, der zur Mitte der Blüte in ein helles Rosé verläuft. Mit dem dunkelgrünen Laub wird das Farbenspiel der Blüte noch unterstrichen.

Nr.10) Ehrenpreis ‚Blauriesin‘

Mit Veronica longifolia ‚Blauriesin‘ haben Sie einen wunderbaren Blickfang in Ihrem Garten. Dies erzielt der Ehrenpreis durch seine kerzengeraden Blütentrauben, welche in kräftigen Blau erstrahlen und durch das dunkelgrüne Laub noch unterstrichen werden. An den Boden werden keine weiteren Ansprüche gestellt, dieser sollte bevorzugt humos und nährstoffreich sein. Des Weiteren ist der Ehrenpreis eine winterharte und pflegeleichte Staude, die eine Höhe von 60-80 cm und 30-40 cm Breite erreicht. Ihre majestätischen Blüten erscheinen von Juli bis August.

Damit schließen wir unsere Serie der TOP 10 der verschiedenen Farbtöne. Eventuell gibt es noch einmal zu bestimmten Thematiken, den ein oder anderen Exkurs.

Sollte es Wünsche zu einem speziellen Thema geben, gebt uns Bescheid!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.