Advent, Advent, der 1. Weihnachtsbaum wird vorgestellt - es beginnt die Nordmanntanne.

Advent, Advent, der 1. Weihnachtsbaum wird vorgestellt

Ganz nach unserer Tradition zur Adventszeit ein wenig Weihnachtsstimmung zu verbreiten, gibt es nun endlich wieder eine neue weihnachtliche Artikelreihe auf dem gardoBLOG. Dieses Jahr wollen wir an den Adventssonntagen die vier beliebtesten Weihnachtsbäume noch einmal genauer vorstellen und dabei auch auf die Vor- und Nachteile als Weihnachtsbaum eingehen. Zum ersten Advent wollen wir mit dem Klassiker unter den Weihnachtsbäumen in Deutschland beginnen – die gute alte Nordmanntanne.

Botanischer Steckbrief der Nordmanntanne

Die weichen, dunkelgrünen Nadeln haben unterseits einen silbrigen Streifen. Bildquelle: Baumschule Horstmann
Die weichen, dunkelgrünen Nadeln haben unterseits einen silbrigen Streifen.

Botanisch heißt die Nordmanntanne Abies nordmanniana und wird im Deutschen neben dem bekannten Namen nach dem finnischen Biologen Alexander von Nordmann „Nordmanntanne“ auch „Kaukasus-Tanne“ genannt, da die Tanne ursprünglich aus dem Kaukasus kam. Wenn sie im Freien wächst oder nach der Aufgabe als Weihnachtsbaum ausgepflanzt wird, kann das Gehölz auf einem feuchten und nährstoffreichen Boden eine Höhe von 15 bis 25 m und eine Breite von 6,50 bis 8,50 m erreichen. Dabei ist der Wuchs der Nordmanntanne immer pyramidal. Ihre Form erinnert also an die einer Pyramide.

Die Kaukasus-Tanne ist ein Herzwurzler. Sie besitzt also ein gut verzweigtes Wurzelsystem, das sowohl in die Breite als auch in die Tiefe geht. Falls das Gehölz doch einmal entfernt werden soll, weil es beispielsweise erkrankt ist oder man Bauland gewinnen möchte, dann sollte man bedenken, dass man dafür also größeres Gerät benötigt.

Nach der Zeit als Weihnachtsbaum macht sich die Nordmanntanne auch wunderbar als Solitärgehölz in Ihrem Garten. Bildquelle: Baumschule Horstmann
Nach der Zeit als Weihnachtsbaum macht sich die Nordmanntanne auch wunderbar als Solitärgehölz in Ihrem Garten.

Nordmanntanne als Weihnachtsbaum

Ganz klar, der regelmäßige und sehr dichte Wuchs ist bei Vielen der Hauptgrund, weshalb diese Tanne der beliebteste Weihnachtsbaum in Deutschland ist. Des Weiteren ist diese Tanne sehr robust und ist eines der wenigen Nadelgehölze, dessen Nadeln NICHT stechen! Die Nadeln sind zwar groß, aber angenehm weich. Ein weiterer Vorteil ist der bereits angesprochene pyramidale Wuchs der Nordmanntanne, weshalb man sie gut schmücken kann. Selbst größeren und schweren Weihnachtsschmuck tragen die Äste meist ohne Probleme. Wenn man das Gehölz regelmäßig mit frischem Wasser versorgt, dann kann die Nordmanntanne sogar bis in den Januar hinein im Wohnzimmer stehen bleiben.

Als Weihnachtsbaum kann die Nordmanntanne jeden Raum festlich und anheimelnd zieren, im Freien erschafft die Kaukasus-Tanne in den Wintermonaten ein kleines Wintermärchenland in Ihrem Garten. Einen schönen 1. Advent wünscht Ihr Team von gardomat!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.